Deutsches Kammerorchester Berlin

Das Deutsche Kammerorchester Berlin wurde 1989 kurz nach dem Fall der Berliner Mauer von jungen Instrumentalisten unter Leitung des Dirigenten Fritz Weisse gegründet. Das Ensemble besteht heute aus 20 Mitgliedern führender Berliner Orchester sowie freischaffenden Musikern.



Das Deutsche Kammerorchester Berlin
Das Deutsche Kammerorchester Berlin

Mit seiner neugierigen Haltung und offenen Ausstrahlung hat sich das Deutsche Kammerorchester Berlin seit dem Jahr 2000 einen festen Platz im Berliner Konzertleben erobert. Eine eigene Konzertreihe im Kammermusiksaal der Philharmonie bildet dabei den Kern der musikalischen Aktivitäten. Die exzellente Reputation des Ensembles beruht auf der Zusammenarbeit mit hochkarätigen Künstlern sowie außergewöhnlichen Programmen, die gemeinsam von Management, Orchester und herausragenden Gastdirigenten gestaltet werden.

Ein wichtiger Ansatz besteht darin, das Repertoire der Wiener Klassik neu zu entdecken und zu interpretieren. Naturtrompeten, originale Pauken und eine Orchestergröße, die mit der damals üblichen identisch ist, ergeben ein neuartiges Klangbild dieses sinfonischen Erbes.
Eine weitere wichtige Säule des künstlerischen Selbstverständnisses ist die neugierige Offenheit für die Musik der jüngeren Vergangenheit und Gegenwart.
Viele Stücke baltischer und skandinavischer Komponisten gehören fest zum Repertoire – einige wurden vom Orchester zum ersten Mal in Deutschland gespielt oder uraufgeführt.
Am Pult stehen Dirigenten wie Constantinos Carydis, Philippe Jordan, Michail Jurowski, Vladimir Jurowski, Markus Poschner und Julien Salemkour. Ebenso beachtlich ist die Reihe international gefeierter Solisten, die beim Orchester auftraten, wie etwa David Geringas, Edgar Guggeis †, Marie Hallynck, Martin Helmchen, Raúl Jaurena, Marie-Pierre Langlamet, Marie-Nicole Lemieux, Michael Schopper und Baiba Skride.

Das Ensemble tritt regelmäßig in Berlin und im Umland sowie bei europäischen Festivals im Ausland auf. Tourneen führten das Orchester bereits nach Spanien, Tschechien, Polen, Russland, Indonesien, China sowie in die Niederlande und die Schweiz.
Seit der Spielzeit 2006/2007 begleitet Markus Poschner als ständiger Gastdirigent das Deutsche Kammerorchester Berlin auf seinem künstlerischen Weg.